Jörg Quandt Portraitfoto.

Er ist Volksbanker, Kunstmäzen, Honorarkonsul, hemdsärmeliger Macher, gewitzter Organisator, ehrenamtlicher Motor des Deutsch-Namibischen Hilfsfonds „Quandt“ e.V.
Im Gespräch weist er jede Lobhudelei von sich. Dem Flüchtling aus Westpreußen hat der Krieg in Berlin die Kindheit zerbombt. Mit 24 ist er Bankdirektor, ausgebildet für besondere Aufgaben. Netzwerken lernt er, lange bevor es das Internet gibt. Als Vorstand der Trossinger Volksbank demonstriert er seine Sicht der Gesellschaft: Ein Panorama-Gemälde im Hauptgebäude beschäftigt sich kritisch mit der Rolle des Geldes in der Welt. Georg Quandt ist ein Erlebnis! Denn der Weitgereiste erzählt wie am Lagerfeuer. Früher Jäger, heute Fotograf, ist er den „Big Five“ Afrikas begegnet wie SWAPO-Führern und Ministern. 1971 haben Trossinger Unternehmer, Handwerker und Privatleute den heutigen Hilfsfonds „Quandt“ e.V. ins Leben gerufen. Tonnenweise werden Hilfsgüter nach und durch Afrika expediert. Georg Quandt ist entweder auf Reisen, oder er zieht in seiner Bank-Lodge für Namibia die Strippen zu den großen und den kleinen Tieren.
Jörg Quandt: In seimen Büro, als kleiner Junge und mit dem Team vom Deutsch-Namibischen Hilfsfonds