Hermann Kuhn ist der Meister der Wärme.

Er ist ein Beobachter und Erzähler, schildert die Stationen seines Lebens als spannende Serie, spricht dazu druckreif.
Der Journalist, Musiker, Maler, Chronist, Reisende ist stolzer Opa und vielerorts aktiv. Kurz: Wer ihn beschreiben will, muss das Kürzen lernen. Flüsse zeichnen sein Leben als Koordinatensystem. Er zieht von der Oder an die Mosel. Von der Mosel an den Rhein. Vom Rhein an die Ems. Von der Ems an den Neckar, von dort in die Region der jungen Donau. Seine Autobiographie ist in Vorbereitung, sein vielseitiges Engagement hält ihn wach. Früher entstand seine Arbeit unter Termindruck mit der professionellen „Schere im Kopf“. Heute kann Jörg Tisken seinen Gedanken freien Lauf lassen. Die Aufgabe ist es, Nischen zu finden und zu reflektieren. Wie seine Zeilen aus dem Gedicht „Fortschreibung des Fortschritts“: „...frag mich jetzt, wie lang´s noch geht, bis ich surf im Internet und demnächst noch dahin komm, dass ich schreib auf CD ROM. Besser, daß ich mir das schenke, gleich in den Computer denke. Fehlt nicht viel, so fürchte ich, und der Computer denkt für mich!“
Jörg Tisken: Reporter mit Trossinger Leib und Seele.Der Meister an den Zupfinstrumenten.